Sportgemeinschaft Spergau e.V.

Alte Herren : Spielbericht Freundschaftsspiele, Freundschaftsspiel

SV Wallendorf 1889 AH   SG Spergau AH
SV Wallendorf 1889 AH 0 : 4 SG Spergau AH
(0 : 3)
Alte Herren   ::   Freundschaftsspiele   ::   Freundschaftsspiel   ::   25.10.2019 (18:30 Uhr)

Zurück in der Erfolgsspur

Platz gut, Licht gut, schnell war die Spielfreude wiederhergestellt. Über den verkrampften Auftritt der Vorwoche wollte man nicht länger grübeln und wollte in erster Linie wieder die Spielfreude zurückgewinnen.

 

Schnell übernahmen die Oldies die Spielkontrolle und drängten die Wallendorfer in die eigene Hälfte. Aber das finale Anspiel oder der erfolgreiche Torabschluss wollte zunächst nicht gelingen.

Als Christian aber präzise von der linken Außenbahn flankte und Attila die Wallendorfer Abwehr hinterlief, war der Bann nach 15 min gebrochen. Attilas Kopfball schlug unhaltbar im Wallendorfer Gehäuse ein.

Im Glauben, nun den SVW zu überrollen, vernachlässigten wir die Defensive. So kamen auch die Wallendorfer zu guten Konterchancen, u.a. zu einem Lattentreffer.

Unser Angriffsspiel wurde immer dann gefährlich, wenn wir das Speil breit anlegten und die Wallendorfer Abwehr auseinander zogen um dann scharfe Bälle in die Mitte zu spielten. Wiederum nutze Christian seine Freiheiten auf der Außenbahn. Seine Eingabe wurde von einem Wallendorfer ins eigene Netz abgefälscht.

 

Danny konnte nach 3. Fehlversuchen auch jubeln. Sein Distanzschuss schlug unhaltbar unten rechts ein. Mit einem 3:0 ging es in die Halbzeitpause.

 

Die 2. HZ begann verhaltener. SVW kam besser ins Spiel und konnte die Partie durchaus ausgeglichen gestalten. Wir verfielen zeitweise in alte Stickmuster (Serienabseits) und hatten nicht mehr den Schwung aus Halbzeit 1.

 

Höhepunkt war der Geistesblitz von Resad. Dieser brachte Edin in Freie Fahrt auf das Wallendorfer Tor. Nerven behalten und eingelocht zum 4:0 Endstand.

 

Wenn man auch nicht durchgehend spielerischen Glanz verbreitet hat, war der Sieg gegen tapfer kämpfende Wallendorfer in Ordnung. Beni hatte mit beiden Teams wenig Probleme und leitet die Partie wie gewohnt souverän.

 

Danke an Ede, der 70 min die Lilafarben unterstützte.

 

Für die SGS waren im Einsatz: S.Beck; F. Knobloch; T. Sattler; E. Kujovic; F. Bahovic, D. Steyer; J. Raimann, R. Mehovic; M. Mehovic; P. Grosch; S. Kosumi; C. Bernstein, K. Herfurth


Quelle: Steffen Beck