SG Spergau 1891 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse Staffel 7, 7.ST

SG Spergau   FC RSK Freyburg
SG Spergau 2 : 2 FC RSK Freyburg
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse Staffel 7   ::   7.ST   ::   24.10.2020 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Maximilian Piehler, Sebastian Schlorf

Assists

2x Dmytro Horstka

Gelbe Karten

Maximilian Piehler, Dmytro Horstka, Maximillian Böhm

Rote Karten

René Schütze (45.Minute)

Zuschauer

65

Torfolge

1:0 (19.min) - Sebastian Schlorf per Kopfball (Dmytro Horstka)
1:1 (46.min) - FC RSK Freyburg
1:2 (57.min) - Tom Wojtasik (Eigentor)
2:2 (95.min) - Maximilian Piehler per Kopfball (Dmytro Horstka)

Fussballerische Magerkost mit 3 Platzverweisen

Nach einer Woche Spielpause empfingen wir am 7. Spieltag den FC RSK Freyburg am heimischen Sumpfwald. Tabellarisch hieß es Fünfter gegen Dritter.

Vom Beginn weg neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend. Die Partie spielte sich zu meist im Mittelfeld ab. Der erste echte  Abschluss war dann gleich drin. Eine Flanke von Dima verwertete Torjäger "Krawatte" mit dem Kopf und brachte uns in Führung. In Führung liegend waren wir etwas besser im Spiel und konnten auch spielerisch zulegen. Einzig die Fahne des Schiri-Assistenten verhinderte weitere Möglichkeiten das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Kurz vor dem Pausenpfiff gab es Rot für René, weil er, zur Behandlung in Richtung Seitenlinie unterwegs, wohl einen Eiswürfel kurz vor sich, laut Schiedsrichter in Richtung Freyburger Bank, auf dem Boden warf. Eine unverständliche und überharte Aktion des Unparteiischen. Fußballerisch war es eine ereignisarme 1. Halbzeit.

Als unsere Jungs gedanklich noch beim Pausentee saßen, klingelte es im eigenen Kasten. Nach gefühlten 20 Sekunden erzielten die Gäste in Überzahl den Ausgleich. Freyburg war mit einem Mann mehr nun um Kontrolle bemüht und hatte zu Beginn der 2. Hälfte mehr vom Spiel. Kurz vor der Stundenmarke wurde ein Foul an Dima an der Mittellinie nicht geahndet, Freyburg kam über die rechte Seite zum Flanken und Tom bugsierte die Kugel zum 1:2 ins eigene Netz. Bis dahin wurde vom Schiedsrichtergespann viel durchgelassen, doch bei einem Foul an Dima, welches schon an Körperverletzung grenzte, blieb ihm nichts anderes übrig. Es wurde also 10 gegen 10 weiterspielt. Als Krawatte den 2:2 Ausgleich erzielte, hatte dieses Mal der andere Assistent etwas dagegen und entschied auf Abseits. Deutlicher nicht im Abseits stehen kann man eigentlich nicht. Keine 10 Minuten nach dem 2. Platzverweis des Spiels, aber einige Fouls später, dezimierten sich die Gäste weiter - es wurde mit 10 gegen 9 weitergespielt. In Überzahl war der eh schon magere Spielfluß endgültig dahin. Bälle wurden planlos nach vorne gespielt und der Gegner zum Kontern eingeladen. In der 5. Minute der Nachspielzeit konnte Max (Foto) doch noch zum umjubelten Ausgleich einnicken, den wiederum Dima (Foto) auflegte. Ein im Endeffekt gerechtes Unentschieden, in einem teils harten und hektischen Spiel.

Jetzt heißt es Wunden lecken und sich auf den nächsten Gegner konzentrieren. Gute Besserung an Alex, der mit einer Handverletzung im Krankenhaus behandelt werden musste.


Fotos vom Spiel