SG Spergau 1891 e.V.

2.Mannschaft : Spielbericht Kreisliga Staffel 1, 5.ST

SG Spergau II   TSV Leuna II
SG Spergau II 4 : 2 TSV Leuna II
(1 : 0)
2.Mannschaft   ::   Kreisliga Staffel 1   ::   5.ST   ::   24.10.2020 (11:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Maximillian Jauck, Vincent Pinkert, Erik Jauck, Sebastian Menzel

Assists

3x Paul Ortwig, Tom Heinzelmann

Zuschauer

65

Torfolge

1:0 (37.min) - Vincent Pinkert per Elfmeter (Paul Ortwig)
2:0 (60.min) - Erik Jauck (Paul Ortwig)
3:0 (61.min) - Maximillian Jauck (Tom Heinzelmann)
3:1 (68.min) - TSV Leuna II per Weitschuss
4:1 (72.min) - Sebastian Menzel (Paul Ortwig)
4:2 (86.min) - TSV Leuna II

Hochverdienter Derbysieg!

Am Samstag war es nun endlich soweit, das Derby stand an. Gegner war die Reserve des Ortsnachbarn aus Leuna. Diese reiste als ungeschlagener Tabellenführer an, und wir wollten nun endlich unseren ersten Heimsieg (2:3 gegen Blösien, 1:8 gg Spergau I und 1:1 gg Raßnitz)! Den Jungs merkte man unter der Woche bereits die große Anspannung an, wir Trainer mussten da erst reinwachsen, war es ja unser erstes Derby mit der neuen Mannschaft.

Wir wollten wieder aus einer guten Defensive den Tabellenführer unter Druck setzen, nicht zu viele Emotionen zeigen und ein gutes Spiel vor 65 Zuschauern machen.

Die ersten 30 Minuten agierten wir sehr nervös, viele Ungenauigkeiten, Fehler im Spielaufbau, nicht eng am Mann und so machten wir es Leuna in den ersten Minuten viel zu einfach. Bei 1-2 Situationen hatten wir dann auch etwas Glück nicht früh in Rückstand zu geraten, dennoch wogte das Spiel hin und her. Ja man kann schon von einem intensiven, schnellen, aber sehr fairen Derby (keine gelbe Karte!!!) sprechen. Langsam legten wir unsere Nervosität und Anspannung ab und übernahmen die Spielkontrolle. Wir spielten endlich schnellen, direkten Fußball und erarbeiten uns somit einige sehr gute Chancen. Nach einem klaren Handspiel im Leunaer Strafraum zeigte der nicht immer souverän wirkende Schiedsrichter auf den ominösen Punkt. Unsere Quote war nicht gut, 0 von 3, aber unser etatmäßiger Schütze Vincent war ja nun endlich da. Souverän und sicher schoss er nun die verdiente Führung. Danach mussten wir das 2:0 machen, aber Heinz verpasste zweimal knapp. Somit ging es mit einem knappen Vorsprung in die Pause, sicherlich etwas glücklich, aber aufgrund der starken letzten 15 Minuten war sie erzwungen.

In der Pause stellten wir um, wollten wir noch offensiver agieren und Leuna damit überraschen, am Ende genau die richtige Entscheidung.

In der 2. Halbzeit war vom Tabellenführer nur noch wenig zu sehen, wenig Wille und auch kräftemäßig nicht auf der Höhe. Somit übernahmen wir nun die komplette Spielkontrolle und zeigten herrliche Angriffe. So konnten wir schnell durch die Jauck-Brüder auf 3:0 stellen. Danach wurde fleißig durchgewechselt, sollte ja jeder Derbyluft schnuppern. Marius Merk konnte mit einen sehr guten Distanzschuss verkürzen, aber wir stellten sofort den alten Abstand wieder her. Leider wurden uns noch 2 Tore wegen angeblicher Abseitsstellung durch Heinz und Philipp nicht gegeben und auch ein klarer Elfmeter nach Foul an Golle wurde uns verwehrt, da hatte Leuna richtig Glück, hier nicht komplett unter die Räder zu kommen. Kurz vor Schluss betrieb Leuna nochmal Ergebniskosmetik, da waren wir wohl schon gedanklich am Feiern.

Am Ende ein hochverdienter Derbysieg, der noch zu niedrig ausfiel. Endlich hatten wir unseren Heimsieg und Leuna die erste Saisonniederlage beigebracht.

Starke Leistung Männer!!!

Dem TSV wünschen wir weiterhin viel Erfolg in dieser Saison und auf ein geiles Rückspiel im Leunaer Schmuckkästchen!

Nun haben wir nächste Woche den schweren Gang nach Querfurt anzutreten, ist der VfL nun Tabellenführer und hat als Ziel den Aufstieg in die KOL ausgegeben, aber dazu müssen sie uns nächste Woche schlagen, um weiter vorn zu bleiben, mal schauen ob sie mit dem enormen Druck umgehen können! Wir werden wieder versuchen eine Überraschung zu schaffen, haben wir nach 5 Spielen bereits mehr erreicht, als uns viele zugetraut haben und sind auswärts noch ungeschlagen. Aber die „Chemie“ zwischen Trainerteam und Mannschaft passt einfach perfekt und genau deshalb werden noch einige Überraschungen folgen, also auf geht’s Männer, Cuba Libre!

PS: Beste Genesungswünsche gehen an unseren Kapitän der 1. Männermannschaft, Alexander Immig, der sich im nachfolgenden Punktspiel gegen Freyburg, schwer an der Hand verletzte. Schnelle Heilung und bis bald "Alter Mann"!


Quelle: Steffen Schülert

Fotos vom Spiel


Vorbericht zum Spiel