Sportgemeinschaft Spergau e.V.

Alte Herren : Spielbericht Freundschaftsspiele

SV 1916 Beuna AH   SG Spergau AH
SV 1916 Beuna AH 3 : 2 SG Spergau AH
(0 : 1)
Alte Herren   ::   Freundschaftsspiele   ::   18.10.2019 (18:00 Uhr)

An der Beunaer Kampfkraft gescheitert

Beim Blick auf das Beunaer Sportgelände schwante uns nichts Gutes. Das Licht brannte mäßig auf dem holprigen Nebenplatz. So versuchte sich man auf eine möglichst einfache Spielweise zu verständigen. Pass- und Kombinationsspiel wollte man zwar nicht ganz ausschließen, um es vorweg zu nehmen, wir haben es zu oft mit fußballerischen Mitteln versucht und das ging an diesem Abend schief.

 

So hatten wir in der ersten HZ eine optische Überlegenheit, aber der finale Pass kam selten an. Auch nach Ahmet’s Führungstor kam nicht die gewohnte Ruhe in unser Spiel. Beuna reagierte auf unsere Fehler, 1x rettete Marius auf der Linie, 1x der Pfosten.

Auch wir hatten Chancen, aber Jaucki allein vor dem Tor in den Nachthimmel bzw. der Beunaer Torwart hielt 2x grandios.

 

In der 2. Halbzeit versuchten wir über neu besetzte Außenbahnen mehr Angriffsdruck zu erzeugen. Das gelang nicht. Stattdessen beeindruckte uns das körperbetonte Spiel der Beunaer. Zunächst waren wir uns im Strafraum mit 4 Spielern nicht einig, der Fünfte war aus Beuna und schoss zum Ausgleich ein.

Im weiteren Spielverlauf wurden unsere Angriffe immer öfter abgefangen. Beuna konterte schnörkellos. Einen Freistoß von der Strafraumgrenze fand seinen Weg in unser Tor.

 

Das Spiel lebte vom Kampf. Aus dem Gewühl heraus glich Ahmet aus. In der Schlussminute noch einmal Freistoß für Beuna, gleiche Situation, gleicher Erfolg. Beuna gewinnt 3:2, nicht unverdient dank einer starken 2 HZ und 2 gut getretenen Standards.

 

Mund abputzen, nächste Woche geht es weiter. Der „Beunaer Gottesacker“ war nicht für ein weißes Ballett geschaffen.

 

 

Für die SGS waren im Einsatz: S.Beck; F. Knobloch; M. Ionasanou; E. Kujovic; F. Bahovic, A. Shoshaj; J. Raimann, R. Mehovic; M. Mehovic; P. Grosch; S. Kosumi; T. Scholz, M. Siekiera, J. Keller, T. Scholz


Quelle: Steffen Beck