Sportgemeinschaft Spergau e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga, 6.ST

Wettiner SV   SG Spergau
Wettiner SV 2 : 3 SG Spergau
(1 : 2)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga   ::   6.ST   ::   29.09.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Maximillian Jauck, Abdelaziz El Gourmat

Assists

Abdelaziz El Gourmat, Sanny Kopf, Fabian Kirchner

Gelbe Karten

David Schrahn, Robert Wartgenstedt

Zuschauer

33

Torfolge

1:0 (13.min) - Wettiner SV
1:1 (27.min) - Maximillian Jauck (Abdelaziz El Gourmat)
1:2 (39.min) - Abdelaziz El Gourmat (Sanny Kopf)
1:3 (52.min) - Maximillian Jauck (Fabian Kirchner)
2:3 (84.min) - Wettiner SV per Elfmeter

Weiter ungeschlagen

Personell standen wir zu Beginn der Woche noch nicht gut da, doch es wurden alle Hebel in Bewegung gesetzt und somit konnten wir eine gute Mannschaft auf die Reise nach Wettin schicken.

Die Marschrichtung war die gleiche wie die Wochen zuvor- drei Punkte waren das Ziel.
Der bis dato Tabellenvierte spielte schnörkellos und versuchte schnell vor unsere Gehäuse zu kommen. Nach einem Einwurf begleitete unser Defensivverbund den Gegner durchs Zentrum, welcher nach einer knappen Viertelstunde zur nicht unverdienten Führung traf.
Doch nun kamen wir etwas besser ins Spiel und konnten auch Fussball spielen. Jungstar Max und Dribbelkünstler Aziz korrigierten noch vor der Pause den Fehlstart und stellten auf 2:1.
Wettin blieb aber stets gefährlich - mit langen Bällen tauchten sie des öfteren vor unserem Keeper auf, der heute ein sicherer Rückhalt war.
Weitere Chancen für uns vernichtet der nicht ganz so gute Platz.
Zu Beginn des zweiten Durchgangs waren wir hellwach, ein gut vorgetragener Angriff über Marko und Fabi vollendete Max zum 3:1. In der Folge verflachte das Spiel zusehends und der Spielfluss wurde mehr und mehr durch Kampf ersetzt. Zwei hundertprozentige blieben ungenutzt und somit ließen wir Wettin im Spiel.
Kurz vor Ende bekam der Gastgeber einen Elfmeter zugesprochen, welcher nie und nimmer hätte gegeben werden dürfen. Kurz darauf blieb die Pfeife des Schiris (warum auch immer) stumm, als Martin vom Wettiner Torwart regelwidrig gestoppt wurde.

Am Ende stehen drei Punkte auf der Habenseite, welche man gegen einen so unangenehmen Gegner auch erst einmal einfahren muss.

Viel Arbeit für das Trainerteam gibt es dennoch, zumal jetzt ein Derby auf dem Plan steht.


Zurück